Parodontose-Behandlung – frühzeitige Erkennung zur Erhaltung Ihrer Mundgesundheit

Unser Behandlungsprogramm beruht auf neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen

Parodontose führt bei Erwachsenen öfter zu Zahnverlust als die gefürchtete Karies. Die Gefahren, die sich durch eine Entzündung des Zahnfleisches ergeben, sind in der Bevölkerung bisher nur wenig bekannt. Je früher dies erkannt wird, desto geringer ist dann auch der Behandlungsaufwand. Unbehandelt kann die Parodontitis zu einer Zerstörung des Kieferknochens führen.

Wichtige Allgemeinerkrankungen können zudem in direktem Zusammenhang mit einer aggressiven Parodontitis stehen, wie z. B. Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes, Frühgeburten und Atemwegserkrankungen. Weiche und harte Zahnbeläge sind die Hauptursache für die Entstehung einer Parodontalerkrankung. Dabei breiten sich die Beläge auch unterhalb des Zahnfleisches aus. Die Bakterien in den Belägen verursachen eine entzündliche Veränderung (Infektion) an dem umgebenden Gewebe des Zahnes und besonders am Kieferknochen. Zahnfleischrückgang und Abbau des Kieferknochens sind die Folgen dieser Entzündungen. Beläge unterhalb des Zahnfleisches können nur vom Zahnarzt und seinem Team entfernt werden. Dies geschieht durch eine Wurzelglättung. Bei dieser Therapie arbeiten Zahnarzt und Mundhygieniker unter dem Zahnfleisch. Mit speziellen Instrumenten werden die Wurzeln gereinigt, geglättet und poliert. Es wird eine glatte Oberfläche geschaffen, an der sich Belege schlechter anheften können. Dadurch wird die Entzündung zum Stillstand gebracht und weiterer Knochenabbau gestoppt.

Damit ihre Zähne so lange wie möglich erhalten bleiben, bieten wir Ihnen ein nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammengestelltes Behandlungsprogramm an. Bei Verdacht auf eine schwere Erkrankungsform empfehlen wir die Analyse der vorhandenen Bakterien, die sich in den tiefen Taschen befinden. Nach jeder Zahnfleischbehandlung sollte der Patient in ein sogenanntes Recall- Programm. Das bedeutet, dass der Patient nach einem bestimmten Zeitraum und dann in wiederkehrenden Abständen zur Kontrolle und zur Professionellen Zahnreinigung erscheinen sollte. Diese dient zur Vorbeugung einer erneuten Erkrankung des Zahnfleisches. Je nach Schweregrad der durchlaufenen Erkrankung sollte der Patient alle 3-6 Monate zur Dentalprophylaxe kommen.