Amalgamalternativen

Natürlichkeit und Funktionalität mit höchsten ästhetischen Ergebnissen

Größe und Art der benötigten Füllung entscheiden über das verwendete Füllungsmaterial. Als haltbare und verträgliche Alternative zum Amalgam im Zusammenhang mit der jeweiligen Füllungstherapie verwenden wir bei kleinen Füllungen Composite, bei größeren die hochwertige Alternative: Keramikinlays. Composite bestehen aus 2 Komponenten, nämlich zu etwa 80 % aus Keramik- bzw. Glasfüllkörpern, welche durch eine Kunststoffmatrix zusammen gehalten werden. Der hohe Prozentsatz an zumeist Nano- Füllkörpern führt zur einer dem Zahnschmelz ähnlichen Härte und Abriebfestigkeit. Das Material ist in allen gängigen Zahnfarben erhältlich und erreicht höchste ästhetische Ergebnisse.
Vollkeramische Inlays und Onlays werden im zahntechnischen Labor individuell gefertigt. Zahnfarbe, Form, Kontaktpunkte und Biss lassen sich perfekt anpassen. Die Füllung ist nahezu unsichtbar und kaum vom echten Zahn zu unterscheiden.
Durch ein aufwendiges Verfahren werden die Zahnhartsubstanzen konditioniert und ein Haftvermittler aufgetragen. Das Compositematerial wird eingebracht und nach Lichthärtung mit den Zahnhartsubstanzen chemisch verbunden. Keramikinlays werden mit Kunststoffzementen nach dem gleichen Prinzip eingesetzt.